Sport und Gesundheit

 

Argi+ L-Arginin

"ein fast vergessenes Wundermolekül macht Blut und Kreislauf flexibel"

Liebe Bogenschützinnen und Bogenschützen

So wie Ihr mich kennt muss ich mich immer zuerst selber von einem Produkt überzeugen und dies ausgiebig testen, so auch das Argi+. Ihr findet unten alle Details zu Inhaltsstoff und Wirkungsweise sowie die geschichtlichen Informationen. Lasst mich vor- weg erläutern, warum ich euch das Argi+ plus näher bringen möchte und empfehle für unseren Sport. 

Mich störte bei so vielen Turnieren immer die Vorbereitung von Verpflegung. Lange habe ich viele verschiedene Getränke versucht, probiert und getestet, welche meinen Energielevel aufrecht erhalten und den Durst löschen, einfach zu organisieren sind und überall erhältlich wären. Im Rennen war bis zum Schluss "Apfelschorley" ein natürlicher Elektrolyt und Energiespender. Da beginnt bereits eine Auswahl, welcher ist natürlich und überall oder in der Nähe erhältlich.
Mühsam aber es ging organisatorisch einigermassen...An der WBHC in Italien habe ich mein Schorley sogar von zu Hause mitgenommen:) Ein wirklicher Faktor welcher mich vom Schorley wegführte, war ganz einfach: Es löschte meinen Durst nicht bei warmen Temperaturen. Energielevel top, Erreichbarkeit durch Organisation möglich aber meinen Durst konnte ich nicht wie gewünscht löschen. Somit versuchte ich ziemlich genau vor 6 Monaten das Argi+ ein Beutel verdünnt auf 2 Liter...Endlich wurde ich fündig, den Beutel kann ich problemlos überall mitnehmen und mit Wasser mischen, jederzeit und fast überall habe ich eine Wasserquelle in irgendeiner Form, der Energielevel ist spürbar besser, die Dehydration geringer und der Durst gelöscht! Jetzt hat das Argi+ noch weitere gesundheitlich Aspekte die über jeden Zweifel erhaben sind. Diese findet ihr nun ganz ausführlich und detailiert, viel Spass beim Weiterlesen.

"Damit auch ihr eure Erfahrungen machen könnt, stelle ich in unserem Verein und Umfeld gerne Muster zur Verfügung. Erfahrungsberichte und Feedback's sind erwünscht."

Natürlich in Zukunft erhältlich bei GubserBogensport.

Detailinfo

Eine moderne Nahrungsmittelergänzung aus dem Baukasten "Natur"

Im Blut befinden sich alle wichtigen Nähr- und Treibstoffe, die der Mensch zum gesunden Leben braucht. Den Transport dieser kostbaren Güter übernimmt ein genial verästeltes Gefäßsystem, angefangen von mächtigen Schlagadern bis hin zu haarfeinen Äderchen. Ein biologisches Meisterwerk, in Millionen von Jahren von der Evolution optimiert. Durch dieses Adern-Systemwunder strömt, vom Herzen gepumpt, das Blut in einem permanenten Kreislauf.

1998 erhielten die drei US-amerikanischen Wissenschaftler Robert F. Furchgott, Louis J. Ignarro und Ferid Murad den Nobelpreis, und zwar „Für die Erforschung der Wirkungen von Stickstoff(mon)-oxid (NO) als Signalmolekül im menschlichen Herz-Kreislauf- und Gefäßsystems“.

Der Inhalt dieser Entdeckung lässt sich etwa so skizzieren: Stickoxid (NO) entsteht im menschlichen Körper auf natürliche Weise. Mit dem Effekt, dass sich das Adernsystem erheblich ausweitet. Manche sprechen von einer „freundlichen Explosion“ – die natürlich im Slow Motion Stil erfolgt. Erfahrungsgemäß ergibt sich nach etwa 4 bis 5 Tagen eine deutliche und dauerhafte Gefäßerweiterung, der Bluthochdruck sinkt. Dies führt unter anderem dazu, dass das Herz seine Pumpleistung enorm steigern kann.

Um Missverständnissen vorzubeugen: L-Arginin ist kein Kunstprodukt aus dem Reagenzglas. Es ist unter anderem in Buchweizen, Nüssen und im Kürbis enthalten, kommt in allen Eiwei- ßen tierischer als auch pflanzlicher Herkunft vor. Warum also zusätzlich L-Arginin nehmen, wenn es Bestandteil unserer Ernährung ist, möchte man fragen. Die Erklärung: L-Arginin zählt zu den essentiellen Aminosäuren, den lebensnotwendigen.

Zoomen wir den Ort des Geschehens etwas näher heran und betrachten wir solch eine Arte- rie einmal in der Nahaufnahme: Das ist nicht nur einfach ein Schlauch im Körper, sondern ein mehrschichtig aufgebautes Organ. Die innere Schicht besteht aus einem feinen Häutchen, dem Endothel. Gewissermaßen die Innenverkleidung des Blutkanals. Die äußere Hülle, sozu- sagen der Mantel, besteht aus Bindegewebe. Dazwischen liegt eine Schicht aus Muskelzellen und elastischen Fasern.

Das Gemeine: Die Verkalkung der Arterien kommt schleichend. Über Jahre und Jahrzehnte lagern sich an den Innenwänden Fettmoleküle und abgestorbene weiße Blutkörperchen ab. Diese Ablagerungen forcieren sich umso dramatischer, je beschädigter und aufgerauter die „Innenverkleidungen“ der Arterien sind. Die Ablagerungen (den Begriff „Plaques“ kennen viele vom Zahnarzt) lassen die Gefäße verhärten und brüchig werden. Sie verlieren ihre Elas- tizität, zunehmend verengt sich der Durchmesser der Adern. Kalte Hände und Füße sind die ersten, noch vergleichsweise harmlosen Folgen einer Gefäßverengung. Betrifft die mangeln- de Durchblutung das Gehirn, kann es im Extremfall zu Alzheimer führen.Soll das verhindert werden, muss – solange es noch Zeit ist – diese Verkalkung beseitigt werden. Die Gefäße müssen wieder elastisch gemacht, Ablagerung entfernt werden. Und genau hier kommt das L-Arginin ins Spiel. Sozusagen die biologische Firewall-Variante direkt vom Schachbrett der menschlichen Evolution. Denn L-Arginin ist ein wahrer Jungbrunnen für die Blutgefäße. Funktionieren die wieder, wie einst bei Adam und Eva und beachtet man ei- nige flankierende Regeln, kann man reparierenden Eingriffen für immer die Rote Karte zeigen. Denn heute wissen wir: L-Arginin hat im Organismus drei herausragende Hauptwirkun- gen.

Erstens führt es dazu, dass Stickoxid in die Muskulatur der Adern gelangt und diese durch einen komplizierten Vorgang entspannt. Die Folge: Die Gefäße erweitern sich, die Durchblutung wird verbessert, erhöhter Blutdruck wird reguliert und damit das Herz entlastet.

Zweitens verhindert es, dass sich die Thrombozyten verkleben, die Blutplättchen, die bei der Blutgerinnung eine wichtige Rolle spielen. So wird die Gefahr von Ablagerungen reduziert, die sonst zu Verkalkung der Adern führen – Arteriosklerose. Hier hat L-Arginin eine absolut wichtige Funktion, besonders bei Schlaganfall und Herzinfarkt.

Drittens regt es wegen seiner gefäßerweiternden Wirkung die Ausschüttung des Wachstumshormons (STH) aus der Hirnanhangsdrüse (Hypophysenvorderlappen) an. Wichtig für den Aufbau von Gewebe und Muskelmasse. Darüber hinaus kann L-Arginin das Haarwachstum kräftigen. Allein diese herausragenden Haupteigenschaften machen das L-Arginin so kostbar. Sein Stickstoffanteil gilt als der höchste aller Aminosäuren.

Aminosäuren sind die Grundbausteine für Eiweiße. Ohne Eiweiß wäre kein Leben möglich. Sie sind der Basis-Baustoff für sämtliche Organe, Knochen und Gewebe. Besonders Sportler wissen um die Wichtigkeit der Proteine. Spitzensportler nehmen sie in großen Mengen zu sich, um ihr Muskelwachstum anzukurbeln und ihre Leistungen „olympiareif“ zu machen. Aminosäuren wie L-Arginin als Nahrungsergänzung sind für Sportprofis aller Disziplinen längst ein positives Muss.

Apropos Aminosäuren – betrachten wir diese „Lebensbausteine“ ein wenig detaillierter: Ge- genwärtig sind etwa 20 bekannt, eine davon ist L-Arginin. Sie alle bilden, jedes auf seine Art und in sehr unterschiedlicher Zusammensetzung, große Eiweißmoleküle. Untereinander kön- nen sie die verschiedensten Kombinationen eingehen, meist in Kettenform. Längere Ketten nennt man Eiweiß, der Mediziner spricht von Proteinen. Die jeweilige Kombination entschei- det über Funktionsweise und Aufgabenschwerpunkt eines Proteins.

Aminosäuren sind die Grundbausteine für Eiweiße. Ohne Eiweiß wäre kein Leben möglich. Sie sind der Basis-Baustoff für sämtliche Organe, Knochen und Gewebe. Besonders Sportler wissen um die Wichtigkeit der Proteine. Spitzensportler nehmen sie in großen Mengen zu sich, um ihr Muskelwachstum anzukurbeln und ihre Leistungen „olympiareif“ zu machen. Aminosäuren wie L-Arginin als Nahrungsergänzung sind für Sportprofis aller Disziplinen längst ein positives Muss.

#GubserBogensport#endlichFit#Argi+#SportundGesundheit#PowerSub#