Sport und Gesundheit "Wettkampfnervosität"

 

Liebe Bogenschützinnen, lieber Bogenschütze

Viele von uns kennen Anspannung oder Nervosität im Wettkampf, Target Panik, Wut oder totale Aufregung wenn wir verschiessen...Ich leide an einer wirklich grossen Anspannung bei den ersten paar Schüssen an den Turnieren, sobald die ersten Treffer geschrieben sind, legt sich diese Anspannung. Auch schlechte Schüsse können schon mal belasten. Ich denke ich bin dabei nicht der Einzige? Jene die mich kennen, hörten schon Schreie oder sahen meinen Rucksack fliegen, besonders der Rucksack leidet immer wieder. Anknüpfend an den Beitrag mit dem Thema "Akupunktur" stelle ich euch eine "nicht Rucksackwerfende, schreiende oder fluchende" Variante vor:
Nervus-Vagus Meditation

Nervus-Vagus-MEDITATION

Oft fühlen wir uns nicht ganz bei uns. Haben den Eindruck, dass Kopf, Herz und Bauch keine Einheit bilden, dass die Verbindung fehlt. Unsere Lebensmelodie klingt disharmonisch, der Ton kratzt und pfeift, statt voll und rund zu sein. Die Lösung ist der Vagus-Nerv. Dieser lange, sich nach unten fein verzweigende Nerv zieht sich wie die Saite eines Streichinstruments vom Gehirn durch unseren Körper. Wenn wir ihn zum Schwingen bringen, sind wir wieder im Einklang mit uns selbst. Gesund an Körper, Geist und Seele … Er ist der Entspannungs- und Ruhe-Nerv schlechthin

Wie aktiviere ich den Nervus--Vagus

 

Variante 1 > Meditation während dem Wettkampf

 

Setze dich entspannt auf den Boden in den Schneidersitz oder auf deinen Sitzrucksack

Reibe die Hände gegeneinander bis diese ganz heiss sind

Halte die warmen Hände davor, die Augen bleiben offen jedoch soll es ganz dunkel sein (gut abdecken)

Es beginnen nun Farben aufzuleuchten, feine Fieselchen werden wahrgenommen
(Man kennt das, kneift zum Beispiel ganz fest die Augen zu, dann nehmt ihr einen ähnlichen Effekt wahr)

Atmet nun tief ein und aus, durch das Hände reiben nehmt ihr im Auge eine wohltuende Wärme wahr

Die Entspannung tritt sofort ein

Alternativ und/oder ergänzend geht nun eine Feriengeschichte durch, die am Meer sich abspielt mit herrlichem Sonnenschein, entspannendem Meerwellengeräusch und ganz leisem Muschelgeklapper und Vogelgezwitscher im Hintergrund oder frische Bergluft mit Aussicht in die Ferne, verspielte Schafe spielend auf der Wiese zum Beispiel.
Versuche dieser Geschichte 3min. deiner Zeit zu schenken und Entspanne dich bis zur kompletten Ruhe.

 

Variante 2 > lösen der Nackenmuskulatur, zur Entspannung für zu Hause und Büro

Stelle dich aufrecht mit dem Rücken zu einer Wand. Die Schulterblätter sind zusammengezogen, der Brustkorb ist offen. Der Blick geht nach vorne.

Klemme eine Nackenrolle oder einen weichen Ball zwischen Kopf und Wand, ohne dass großer Druck entsteht.

Versuche jetzt, den Druck leicht zu erhöhen, indem du nur eine horizontale Kopfbewegung nach hinten durchführst – ähnlich der Kopfbewegung einer Taube. Der Kopf wird dabei nicht gesenkt. Hals, Nacken und Rücken bleiben ruhig. Es entsteht ein kleines Doppelkinn.

Halte den sanften Druck etwa 20 bis 30 Sekunden. Mach diese Übung jeden Tag, gerne auch mehrmals täglich! „Durch diese Übung bewirken Sie eine Streckung des Nackens, insbesondere der kurzen Nackenmuskulatur. Bei Einklemmungen – durch eine Verschiebung der ersten beiden Halswirbel – entlasten Sie so den Nervus vagus an seiner Austrittsstelle.

Natürlich gibt bei der Nervus Vagus Meditation verschiedene Formen und Varianten, ihr werdet eure finden. Mir hilft die oben beschriebe während dem Wettkampf sehr sehr gut! Ich bedanke mich herzlich für den Austausch in Bezug auf diese Übung bei Pius Künzle und Christian Roth welche mit Rat und Tat unser Team und Verein tatkräftig unterstützen.

Guet Schuss wünscht Gubser Bogensport

Dani